Bewegung und Positionswechsel während der Geburt unterstützen den Geburtsvorgang.

Bei der Geburt entspannt zu sein, mit dem Schmerz zu arbeiten und dem Körper die Führung zu überlassen ist die beste Voraussetzung, um unnötige medizinische Eingriffe zu vermeiden.

Unsere Angebote im Nanaya:

Zur Übung und Vertiefung bieten wir unsere offenen Gruppen für Schwangere an:

Zusätzlich zu Atem- und Entspannungsübungen bekommst du dort viele Antworten auf Fragen zur Geburt.


Bewegung während der Geburt

Bewegung und Positionswechsel während der Geburt unterstützen den Geburtsvorgang. Aber warum ist das so? Welche Positionen gibt es, welche sind zu empfehlen?

All das erfährst du auf folgender Internet-Seite: Warum Bewegungsfreiheit beim Gebären wichtig ist

Schieben oder pressen?

Noch immer hört und spricht man häufig von der Pressphase, wenn es ums Gebären geht. Dabei soll das Baby nicht hinausgepresst, sondern geschoben werden. Der Schiebedrang ist dabei so stark, dass wir ihm einfach folgen können, ohne bewusst etwas machen zu müssen.

Vertraue deinem Körper! Frauen können gebären!

Warum Frauen ihre Babys selbst herausschieben können, erfährst du auf folgender Internet-Seite: Schieben und Drang: Warum Frauen ihre Babys selbst herausschieben können

Progressive Muskelentspannung

ist eine Entspannungstechnik des amerikanischen Arztes Edmund Jacobsen, um bei Bedarf relativ schnell eine Entspannungsreaktion herbeizuführen. Es braucht etwas Übung, dann nimmt die Gelassenheit, Entspannung und Konzentration zu.

Eine Studie mit 100 Schwangeren zeigte, dass nach mehr als fünf PMR-Sitzungen signifikant weniger Geburtsschmerzen verspürt und das positive Empfinden des Geburtserlebnisses verstärkt wurde.

Fantasiereisen:

Geführte Fantasiereisen führen dich in dein Innerstes und bringen dich in Kontakt mit deinem ungeborenen Baby. Die Übungen stärken dein Vertrauen in deinen Körper und in deine Gebärfähigkeit.