Schwangere können das Angebot der Bindungsanalyse nutzen, um bereits vor der Geburt eine intensive Beziehung zu ihrem Kind aufzubauen.

telefonische Terminvereinbarung unter 01/ 523 17 11
Beitrag: 39,- / Mitgl. 36,-

Bei Verhinderung müssen Termine 24 Stunden vorher abgesagt werden (Nachricht auf dem Anrufbeantworter möglich). Andernfalls werden die Kosten verrechnet.

Nach einer ausführlichen Anamnese dienen die regelmäßigen „Babystunden“ für den Austausch zwischen der Mutter und dem Ungeborenen.

Die vorgeburtliche Beziehungsförderung zeigt positive Auswirkungen auf die Babys und Mütter. Es gibt signifikant weniger Kaiserschnitte und Frühgeburten. Postpartale Depressionen treten nach einer Bindungsanalyse nur sehr selten auf. Die vorgeburtliche Beziehungsförderung stärkt das Selbstvertrauen der Mutter.

Die Bindungsanalyse richtet sich an alle Schwangeren. Sie bietet eine besondere Unterstützung in Krisen oder nach belasteten, traumatischen vorangegangenen Schwangerschaften und/oder Geburten. Die kontinuierliche Begleitung lässt Zusammenhänge mit der eigenen (generationsübergreifenden) (Geburts-)Geschichte erkennen.

Im NANAYA bieten erfahrene Bindungsanalytikerinnen nach Hidas und Raffai diese Vertiefung der vorgeburtlichen Mutter-Kind-Beziehung an. Im Idealfall wird spätestens in der 20. Schwangerschaftswoche begonnen. Bindungsanalyse kann aber auch noch später in Anspruch genommen werden.

Der Vortrag "Baby, wie geht's dir?"  wird empfohlen.