Eltern nach Fehlgeburt, Schwangerschaftsabbruch, stiller Geburt oder Neugeborenentod begleiten

Bei Interesse an unserem nächsten Lehrgang, melden Sie sich bitte anhand unseres Kontaktformulars:

Felder mit * sind Pflichtfelder.

Kontaktformular

Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld

Pflichtfeld


Pflichtfeld

Bitte alle Felder korrekt ausfüllen!

Inhalt:

Der Tod eines Kindes im Mutterleib oder kurz nach der Geburt ist ein bedeutendes Ereignis im Leben einer Frau oder eines Paares. Bei der Bewältigung und im Trauerprozess spielen die betreuenden Fachpersonen eine entscheidende Rolle. Doch selbst Hebammen, Ärzt*innen und Menschen aus psychosozialen Quellberufen haben meist nicht gelernt, Eltern in dieser Krisensituation emotional zu begleiten, und auch die bisherigen Curricula zur Trauerbegleiter*in sind bei einer glücklosen Schwangerschaft nicht ausreichend.

Damit adäquate Begleitung beim frühen Tod eines Kindes kein Zufall bleibt, wurde dieser Lehrgang entwickelt. Er vermittelt Wissen über das komplexe Geschehen bei einer Fehlgeburt bzw. dem frühen Tod eines Kindes, baut Berührungsängste ab und gibt Sicherheit. Die Teilnehmer*innen erwerben Kompetenzen, um betroffene Eltern vor, während und nach einem Verlust emotional zu begleiten und aufzufangen. Sie kennen typische Trauerprozesse und Emotionen und können mit ihnen umgehen, sie wissen über rechtliche Rahmenbedingungen und organisatorische Abläufe Bescheid, können einen Begleitprozess gestalten, Mittel der Gesprächsführung (verbal und nonverbal) gezielt anwenden und den Begleitungsprozess beenden.

Die Anwendung der Grundlagen der Methodik und Interventionsformen in der professionellen psychosozialen Beratung in Theorie und Praxis erstreckt sich über das gesamte Curriculum. Die Weiterbildung umfasst im Sinne einer ganzheitlichen Erwachsenenbildung sowohl praktische, selbsterfahrungsorientierte Angebote als auch theoretische Modelle.

An wen richtet sich diese Weiterbildung?

Diese Weiterbildung richtet sich an alle, die beruflich Umgang mit Schwangeren oder Eltern nach Fehlgeburt, Schwangerschaftsabbruch, stiller Geburt oder Neugeborenentod haben oder in Zukunft haben werden, also Hebammen, Psychotherapeut*innen, Lebens- und Sozialberater*innen, Psycholog*innen, Mitarbeiter*innen von Beratungsstellen u.ä.

Die Weiterbildung richtet sich nicht an betroffene Eltern!

Ort der Weiterbildung:

NANAYA
Zentrum für Schwangerschaft, Geburt und Leben mit Kindern
Zollergasse 37
1070 Wien


Ausbildungsteam:

Petra Hainz

geb. 1977

Lebens- und Sozialberaterin

Absolventin der Lehrgänge "Professionell begleiten beim frühen Tod eines Kindes" und „Psychosoziale Beratung zur Pränataldiagnostik“

fast 20 Jahre Erfahrung in der Begleitung verwaister Eltern

Brigitte Pölzl

 geb. 1968

Psychotherapeutin (Konzentrative Bewegungstherapie), Lebens- und Sozialberaterin, Trainerin

Arbeitsschwerpunkte: perinatale Krisen, psychosomatische Erkrankungen, Lebens- und Beziehungskrisen

sowie Gastreferent*innen aus dem Nanaya-Team in einzelnen Modulen


zeitlicher Ablauf

Die Weiterbildung besteht aus neun Workshops, davon zwei langen und sieben kurzen Modulen. Sie dauert insgesamt zehn Monate (=134 Stunden). Weitere wesentliche Bestandteile sind das Selbststudium (Vor- und Nachbereitung, Literaturstudium, Reflexion = 54 Stunden), die Intervision in Peer Groups (16 Stunden) sowie die Abschlusspräsentation. 

Workshop 1: 13., 14. und 15. Oktober 2023 (langes Modul!) (Freitag 14:30-20:00, Samstag 9:30-18:00 und Sonntag 9:30-13:00)

Grundlagen der Trauertheorie, Besonderheiten der Trauer beim Tod eines Babys, Begrüßung und Kennenlernen, Beratungssettings

Wissen über Trauer, Trauermodelle und Trauerprozesse sowie über die Besonderheiten der Trauer beim Tod eines Babys; Unterscheidung zwischen „normaler“, erschwerter und chronischer Trauer; Selbstreflexion; Motivation zum Thema; Rolle als Begleiter*in;...

Workshop 2: 10. und 11. November 2023 (Freitag 14:30-20:00, Samstag 9:30-18:00)

Grundlagen der Methodik der Beratung und Gesprächsführung

Grundlagen der Methodik und Interventionsformen der professionellen psychosozialen Beratung; Gesprächsregeln anwenden, belastende Gefühle aushalten, Balance von Distanz und Nähe wahrnehmen; Selbstreflexion und Übung in der Gesprächsführung;...

Workshop 3: 15. und 16. Dezember 2023 (Freitag 14:30-20:00, Samstag 9:30-18:00)

Das physiologische und psychologische Geschehen während Schwangerschaft, Fehlgeburt und "kleinem Wochenbett"

Informationen über das physiologische Geschehen in der frühen Schwangerschaft, bei der Fehlgeburt im ersten und zweiten Trimester und im "kleinen Wochenbett"; Gesprächsführung und Körperarbeit

Workshop 4: 19. und 20. Jänner 2024 (Freitag 14:30-20:00, Samstag 9:30-18:00)

Das physiologische und psychologische Geschehen während der (stillen) Geburt im dritten Trimester, Wochenbett, Rückbildung und Abstillen, die Trauer der Verwandten

Reflexion eigener (Verlust-)Erfahrungen und Gefühle sowie Möglichkeiten und (Beratungs-)grenzen; Wissen über körperliche Prozesse nach Fehlgeburt oder stiller Geburt; "Full Breasts, empty arms"; Konzepte einer Rückbildung für Frauen nach Verlusterfahrungen; die Trauer der älteren Geschwister und der Verwandten

Workshop 5: 16. und 17. Februar 2024 (Freitag 14:30-20:00, Samstag 9:30-18:00)

Einführung in die Pränataldiagnostik

Wissen über die üblichen pränatalen Untersuchungen in Österreich und die rechtlichen Rahmenbedingungen für einen späten Schwangerschaftsabbruch; Entscheidungskonflikt im Zuge der PND; Möglichkeiten der psychosozialen und medizinischen Betreuung bei Fortsetzung oder Abbruch der Schwangerschaft; Umgang mit Ängsten, Vorstellungen, persönlichen Stärken und Schwächen; Einblick in die pränatale Psychologie

Workshop 6: 15.-16. März 2024 (Freitag 14:30-20:00, Samstag 9:30-18:00)

Das System - die Familie, die Trauer des Vaters, Biografiearbeit

Auswirkungen des Verlustes auf die Familie und auf das Helfer*innen-System; spezielle Situation beim Tod eines Zwillings/Mehrlings, Folgeschwangerschaft nach Verlust; praktische Übungen und Gesprächsführung;...

Workshop 7: 19. und 20. April 2024 (Freitag 14:30-20:00, Samstag 9:30-18:00)

Krisen, Krisenintervention und die professionelle Rolle 

akute Krisen erkennen und einordnen; Methoden der Krisenintervention; spezifische Aufgaben interdisziplinärer Fachkräfte; Schuldgefühle; Geben und Nehmen von konstruktivem Feedback;...

Workshop 8: 2. und 3. Mai 2024 (Freitag 14:30-20:00, Samstag 9:30-18:00)

besondere Umstände, gesetzliche Rahmenbedingungen (Mutterschutz), Rituale, Bestattungs- und Gedenkfeiern

besondere Situation vor und nach einem Schwangerschaftsabbruch; Kindsverlust nach medizinisch assisiterter Befruchtung; rechtliches Grundwissen; Rituale zur Begrüßung, zur Bindung und zum Abschied vom verstorbenen Kind; verschiedene Zugänge und Weltanschauungen zum Thema Tod und Trauer; Reflexion eigener Werte;...

Workshop 9: 14., 15. und 16. Juni 2024 (langes Modul!) (Freitag 14:30-20:00, Samstag 9:30-18:00 und Sonntag 9:30-13:00)

Abschluss-Wochenende, Vernetzung, Ausblick

Rahmenbedingungen der geförderten Familienberatung, Präsentationen, Praxisreflexion, Evaluierung, Abschluss und Ausblick


Bezahlung und Stornobedingungen:

Für eine Anmeldung gelten folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB):

Der Lehrgang "Tod am Lebensanfang"  (9 Module) kostet € 2.800,-. Die Anmeldung ist erst gültig, wenn die Anzahlung von 200,- auf unserem Konto eingegangen ist. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Eingänge auf dem Konto vergeben.

Die Bezahlung des Restbetrags erfolgt in 9 Teilbeträgen: 8x 290,- € und Anfang Mai 2025 einmalig 280,- €  sind jeweils 2 Wochen vor den Kurswochenenden zu entrichten.

Eine Anmeldung für Lehrgang "Tod am Lebensanfang" beinhaltet die Teilnahme an allen 9 Seminaren. Wird der Kurs von unserer Seite aus abgesagt, wird der bereits bezahlte Kursbeitrag zurückerstattet. Darüberhinaus entstandene Kosten können nicht ersetzt werden.

Bei einem Rücktritt des Teilnehmers/der Teilnehmerin bis zwei Monate vor Beginn der Ausbildung wird die Anzahlung zurückerstattet. Bei einer Stornierung zwischen 8 und 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden € 200,- Stornogebühr in Rechnung gestellt. Ab 4 Wochen vor dem Seminar fallen 50%  der Seminarkosten (€ 1.400,-) an, ab 14 Tagen vorher der volle Betrag.

Stornierungen müssen schriftlich (per Brief, E-Mail) erfolgen und als erhalten bestätigt sein. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Rücktritts- bzw. Stornoerklärung ist der Zeitpunkt des Einlangens im Nanaya. Die verbindliche Anmeldung einer Ersatzperson ist nur mit der Zustimmung vom Nanaya möglich. In diesem Fall wird für den/die ausgefallene/n TeilnehmerIn lediglich die Bearbeitungsgebühr von € 40,- in Rechnung gestellt.

Bei Rücktritt nach Kursbeginn, bei Nichterscheinen oder bei Nichtteilnahme durch Krankheit sind die gesamten Kurskosten fällig. Wir empfehlen eine Seminarteilnehmer-Stornoversicherung bei Krankheit und Unfall abzuschließen, z.B. die Europäische Versicherung. Nähere Informationen erhalten Sie unter "Veranstaltungen" bei: www.europaeische.at

Mit der Anmeldung werden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert.


Flyer: