Im Nanaya

"Die Schreierei" - Treffpunkt für Eltern von Babys, die viel weinen

Über mich

„Um ein Kind großzuziehen braucht es ein ganzes Dorf“ - kaum ein Sprichwort, dem ich mehr zustimmen könnte, seitdem ich selbst Mutter bin. Ein stabiles soziales Netz - Freunde, Familie, der Austausch mit anderen Eltern – hilft durch so manche nervenaufreibende Phase der Elternzeit.

Das Nanaya ist für mich so ein kleines Dorf, in dem jeder Elternteil das finden kann, was er/sie braucht – Hilfe, Unterstützung, Begleitung, Austausch, aber auch neue Freunde und schöne Erlebnisse mit dem eigenen Kind. Ich bin sehr gerne eine dieser „DorfbewohnerInnen“, weil es für mich nichts Spannenderes gibt, als Eltern während der aufregenden Zeit von Schwangerschaft, Geburt und der ersten Zeit als Familie zu begleiten.

Heutzutage hat man, bevor man selbst Mutter oder Vater wird, kaum intensive Einblicke in den Alltag mit Baby. Gleichzeitig werden wir bombardiert von Werbung und sozialen Medien, die ein sehr idealisiertes Bild von Schwangerschaft, Geburt und dem Leben mit Kindern zeichnen. Kein Wunder, wenn im weniger romantischen Alltag schnell Verunsicherung aufkommt und man sich fragt: „Geht es nur mir so?“, „Mache ich etwas falsch?“. In meiner Tätigkeit im Nanaya ist es mir wichtig, den ehrlichen Austausch zwischen Eltern zu fördern und Müttern und Vätern zu helfen ihre eigene Intuition und Stärke (wieder) zu finden. Denn ja, die ersten Kinderjahre sind anstrengend und schlafraubend, aber vor allem auch einzigartig, magisch, faszinierend und manchmal einfach zum Staunen, und es sollte allen Eltern vergönnt sein, sie auch zu genießen.

Qualifikationen und Tätigkeiten

  • Mama eines Sohnes (*2019)
  • Psychologin – Schwerpunkte: „Klinische und Gesundheitspsychologie“ und „Angewandte Kinder- und Jugendpsychologie“;
  • Diplomarbeit zum Thema „Väter im Kreißsaal“: Artikel in der Zeitschrift „Beziehungsweise“ (2016) https://www.oif.ac.at/fileadmin/user_upload/p_oif/beziehungsweise/2016/bzw_april_2016.pdf
  • Artikel „Oberösterreichische Nachrichten“ (2016) https://www.nachrichten.at/meine-welt/gesundheit/Vaeter-im-Kreisssaal;art114,2251473
  • Pädagogin – Schwerpunkte: „Psychoanalytische Pädagogik“ und „Heil- und Integrative Pädagogik“
  • Diplomarbeit zum Thema „Temperament und Eingewöhnung in die Kinderkrippe“ im Rahmen der Wiener Kinderkrippenstudie
  • Laufende Psychotherapieausbildung
  • Leitung der schulpsychologischen Beratungsstelle Krems (Karenz bis Jänner 2021)